Zurück zu Sparten

Reha-Sport

Seit April 2012 gibt es beim SV Fortuna Stampe mit dem orthopädischen Rehasport ein attraktives Angebot für all diejenigen, die an einem gesundheitsorientierten Training interessiert sind und (wieder) Freude an der Bewegung haben (möchten).

Die Teilnahme am Rehasport ist weitestgehend unabhängig von Trainingszustand, Alter, Leistungsfähigkeit, Vorerkrankungen oder Behinderungen u.ä., weil der Stundenablauf individuell angepasstes Training ermöglicht.

Nicht umsonst lautet unser (Trainings-) Motto : „Es ist normal, verschieden zu sein!“

Trainingszeiten: Donnerstags, 18.00-19.00 Uhr

Ort: Sporthalle des SV Fortuna Stampe in Strohbrück

 

An wen wendet sich das Angebot?

Der orthopädische Rehasport wendet sich an all jene, die – nach akuten Verletzungen ebenso wie bei chronischen Erkrankungen – mit der Wirbelsäule oder anderen Gelenken Probleme haben und diese dauerhaft in den Griff bekommen möchten.

Ziel einer Rehasportmaßnahme ist es, eine nachhaltige Verbesserung der jeweiligen orthopädischen Problematik und des individuellen Wohlbefindens zu erreichen. Durch die regelmäßige Teilnahme an einem qualifizierten Training werden Schmerzzustände gelindert, die Beweglichkeit vergrößert und die Muskulatur gekräftigt.
Außerdem gehören zu den Trainingseinheiten Beratungselemente, in denen es insbesondere darum geht, alltägliche Probleme, die aus den Funktionseinschränkungen entstanden sind, besser in den Griff zu bekommen.
Und nicht zuletzt:
Sport in der Gruppe macht Spaß, man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen und tut so Gutes für Körper und Seele!

Wenn Sie also an der „Volkskrankheit Rückenschmerz“ leiden, ein künstliches Gelenk erhalten haben, nach einem Unfall noch immer mit einem schmerzhaften Knie kämpfen oder eine andere orthopädische Problematik haben – dann sind Sie beim neuen Rehasportangebot des SV Fortuna Stampe richtig!

WICHTIG!
Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, können wir Sie aus rechtlichen Gründen nicht in einer Gruppe für orthopädischen Rehasport aufnehmen (auch dann nicht, wenn Ihre orthopädischen Probleme im Vordergrund stehen)! In diesem Fall müssen Sie sich an eine Herzsportgruppe wenden.

 

Wie wird man Mitglied in der Rehasportgruppe?

Interessierte können sich von ihrem Haus- oder Facharzt eine entsprechende Verordnung für orthopädischen Rehasport holen. Interessant für die Ärzte ist die Tatsache, dass diese Verordnungen nicht unter die Budgetierung fallen.

>Ein Musterexemplar der Verordnung finden Sie hier.<

Dieses sog. „Muster 56“ ist von Ihnen und dem verordnenden Arzt auszufüllen, damit der Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport bei der Krankenkasse gestellt werden kann. Da bei vielen Ärzten, die bisher wenig Erfahrung mit derartigen Verordnungen gesammelt haben, Unsicherheiten herrschen, wie der Antrag genau auszufüllen ist, finden Sie hier eine Beispielverordnung, die die wesentlichen zeigt, was ausgefüllt werden muss, wenn Sie an unserer orthopädischen Rehasportgruppe teilnehmen möchten.
WICHTIG! Wenn Sie als Nebendiagnose an einer Herzerkrankung leiden, können Sie am orthopädischen Rehasport nur teilnehmen, wenn Sie von einem Internisten oder Kardiologen eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ vorlegen können, d.h. wenn Ihnen ein entsprechender Facharzt bescheinigt, dass die Teilnahme am orthopädischen Rehasport trotz der bestehenden Herzerkrankung möglich ist. [Ohne eine solche Bescheinigung dürfen wir Sie in Ihrem eigenen Sinne nicht teilnehmen lassen.]

>Einen Wegweiser zum Rehabilitationssport für Patient/inn/en und ihre Angehörigen mit ausführlicheren Informationen finden Sie zudem hier.<

Verordnet werden i.d.R. jeweils 50 Rehasportstunden, die von den Krankenkassen übernommen und innerhalb von 18 Monaten absolviert werden müssen. Die Kostenübernahme müssen Sie vorab bei Ihrer Kasse beantragen.
Ähnlich wie eine andauernde Ernährungsumstellung nachhaltigere Effekte zeigt als Diäten, kann Rehasport nur dann seine ganze Wirksamkeit entfalten, wenn er dauerhaft und regelmäßig durchgeführt wird. Deshalb steht dieses Angebot auch Vereinsmitgliedern offen – jenen, die nach Ablauf der Verordnung weiter machen wollen ebenso wie jenen, die von sich aus oder zusätzlich zu anderen Aktivitäten das Rehasportangebot des SV Fortuna Stampe wahrnehmen wollen. Für die Zeit der 50 verordneten Rehasporteinheiten müssen Sie nicht kostenpflichtig Mitglied im SV Fortuna Stampe werden! Dürfen Sie aber natürlich gerne, wenn Sie unsere weiteren attraktiven Angebote wie z.B. Body Fit & Rückenschule in Anspruch nehmen möchten.
Denn: Sich 1x pro Woche zu bewegen ist gut – es 2x zu tun ist besser…! 🙂
Da allerdings die Teilnehmerzahl der Rehasportgruppe auf 15 begrenzt ist, wird Ihre Teilnahmemöglichkeit auch von der Kapazität abhängen. Deshalb sollten Sie sich vorher anmelden:

Email: rehasport-svfs@web.de – Telefon: 04340/4345 oder 04340/9533 (bitte AB benutzen und Kontaktdaten hinterlassen)

Exemplarisch sieht der Ablauf von der Verordnung bis zu Ihrer ersten Rehasportstunde dann so aus:

 

Wer macht den Rehasport beim SV Fortuna Stampe?

Sylvia von Kajdacsy ist examinierte Physiotherapeutin und hat an der Kieler Uni erfolgreich das Studium der Sportwissenschaften absolviert. Sie ist lizensierte Übungsleiterin (B-Lizenz) für orthopädischen Rehasport. Bevor sie die Rehasportgruppe des SV Fortuna Stampe übernahm, hat sie über viele Jahre Erfahrungen in der Anleitung unterschiedlichster orthopädisch ausgerichteter Gesundheitssportgruppen gesammelt.

Der Rehasportgruppe steht zudem eine betreuende Ärztin zur Seite. Die Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Alexandra Seidl, verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der rehabilitativen Medizin. Sie steht der Übungsleiterin für medizinische Rückfragen zur Verfügung und wird von Zeit zu Zeit im Rahmen von Beratungseinheiten an den Gruppenstunden teilnehmen.

 

Kontakt:

Sie haben Interesse an unserem Rehasportangebot? Sie haben noch offene Fragen?
Wenden Sie sich gerne an uns über:

Sylvia von Kajdacsy
Email: rehasport-svfs@web.de
Telefon: 04340/4345 oder 04340/9533 (bitte AB benutzen und Kontaktdaten hinterlassen).